Rückblick auf 2015/2016

Eisenbahn-AG

Jeden Dienstagnachmittag findet im Werkraum der Astrid-Lindgren-Schule in zwei Gruppen die Eisenbahn AG für die Viertklässler statt. Im Vordergrund dieser AG steht der Spaß am Basteln, ganz nebenbei erlernen die Kinder u. a. Konzentration, Ausdauer und Teamarbeit.

Dieses Jahr lassen unsere kreativen 4. Klässler unter der Leitung von Herrn Mäder eine originelle Eisenbahnanlage in Anlehnung an Astrid Lindgren entstehen. So wird man den Bahnhof „Bullerbü“ und den Ort „Lönneberga“ mit Michel darauf finden. Ebenfalls wird Pippi Langstrumpf mit ihrer Villa Kunterbunt, dem kleinen Onkel und Herrn Nilson zu bestaunen sein. Bis dahin muss aber noch viel gebastelt und gearbeitet werden.
Text und Bilder: Michael Mäder


Back-AG

Frau Giesser stellt auch im Schuljahr 2015/16 mit Kindern aus der Jahrgangsstufe 2 süße Leckereien her, die dann natürlich auch gemeinsam verzehrt werden. Aufgrund großer Resonanz wird sie von Frau Sinn und Frau Haller unterstützt.

Da sich 38 (!!!) Kinder für dieses Angebot interessierten, konnte die AG sogar an zwei Nachmittagen in der Woche (dienstags und donnerstags) stattfinden. Frau Sinn unterstützte uns am Dienstag, Frau Haller am Donnerstag. Damit in drei Gruppen gebacken werden konnte, kam immer mindestens eine Mama, ein Papa oder eine Oma dazu, die sich mit viel Engagement einbrachten.
Mit großer Begeisterung machten wir uns ans Werk. Wir haben Waffeln, Amerikaner, Schneckennudeln, Muffins, Apfeltaschen, Weihnachtskekse und vieles mehr gebacken. Zum Abschluss gab es sogar eine Mohrenkopftorte, die noch mit viel Fantasie dekoriert werden konnte. Gerne wurden die Vesper-Boxen ausgepackt, um den Lieben zu Hause ein „Versucherle“ mitzubringen. Besonderen Spaß hatten die Kinder, wenn wir am Schluss der Stunde noch „Tea-Time“ veranstalteten und unsere Backwerke gleich in der Schule verzehrten.
Es freut mich sehr, dass auch die diesjährigen Zweitklässler gerne an der AG teilgenommen haben. Einige haben sogar zu Hause immer wieder Rezepte nachgebacken.
Ganz herzlich möchte ich mich bei allen Helfern bedanken, die sich die Zeit genommen haben, uns an einem Mittag bei der Back-AG zu unterstützen. Ohne diese Unterstützung wäre es nicht möglich gewesen, so viele Kinder in der Küche arbeiten zu lassen.
Bild und Text: Marianne Giesser


Juniorhelfer-AG

Frau Winter bildet auch dieses Schuljahr wieder Kinder aus der Jahrgangsstufe 3 zu kleinen Schulsanitätern aus.

Seit dem Schuljahr 2014/2015 bietet unsere Schule das Juniorhelfer Programm des Deutschen Roten Kreuz an. Schirmherr dieses Projekts ist der Kultusminister von Baden - Württemberg.
Auch dieses Schuljahr haben Schüler und Schülerinnen der 3. Klassen an neun Nachmittagen kindgerecht ausgewählte Elemente der Ersten Hilfe kennen gelernt. Schon während der Ausbildung versorgen und betreuen die Juniorhelfer verletzte und kranke Kinder in der Schule.
Grundschulkinder sind risikobereit und abenteuerlustig. Sie sind jedoch nicht ausreichend in der Lage, alle Gefahren zu erkennen, ihnen auszuweichen oder richtig mit ihnen umzugehen. Deshalb ist es wichtig, dass die Kinder ein Gefahrenbewusstsein entwickeln und dafür sensibilisiert werden, sich im Notfall richtig zu verhalten und einfache Erste-Hilfe-Maßnahmen anwenden zu können.
Kinder haben in der Regel eine natürliche, unbefangene Einstellung zum Helfen. Sie sind aufgeschlossen und lernbereit. Deshalb zeigen Kinder, die schon frühzeitig an Erste Hilfe herangeführt werden, auch im Erwachsenenalter mehr Zivilcourage.
Die Ziele unserer AG gehen über einfaches „Pflaster-Kleben“ hinaus. Wir lernen Unfällen vorzubeugen, in Notsituationen angemessen zu reagieren und Freude am Helfen zu entwickeln.
Text und Bild: Anna Winter


Chor-AG

Seit diesem Schuljahr wird unser Grundschul-Chor von Frau Linda Schaible geleitet. Immer dienstags in der ersten Stunde kommen 35 Mädchen und Jungen um zu musizieren. Frau Schaible, die in Schwenningen eine eigene Musikschule leitet, motiviert die Kinder zu fröhlichem Gesang, begleitet durch Klavier und Harfe. Ein weiterer wichtiger Bestandteil dieser Stunde ist die Stimmbildung der Schülerinnen und Schüler. Als Hausaufgabe ist deshalb gewünscht, zu Hause gemeinsam mit Eltern und Geschwistern öfters mal zu singen.


Rope Skipping AG

In diesem Schuljahr wird für die Klassen 1 bis 4 eine Rope Skipping AG angeboten. Diese findet in Kooperation mit dem Gymnastiksportverein Dauchingen statt.  Anna Mäder und Annika Köpp, zwei Schülerinnen mit langjähriger Erfahrung auf diesem Gebiet, leiten dieses Projekt. Das Angebot richtet sich speziell an Kinder ohne Rope Skipping Kenntnisse.
Die Resonanz auf diese AG war riesig. Es meldeten sich 33 Jungen und Mädchen an. Da nur eine begrenzte Anzahl von Seilen zur Verfügung stehen, mussten die Kinder in drei Gruppen aufgeteilt werden.
Schnell erlernten die Kinder verschiedene Sprünge wie Hampelmann, Kreuz, Mühle, Box und Double Dutch.
Die Kinder haben viel Spaß an dieser sportlichen Betätigung. Aber nicht nur der Spaßeffekt kommt hier auf seine Kosten sondern auch der gesundheitliche Aspekt ist nicht außer Acht zu lassen. So ist diese Art der Bewegung auch Vorbeugung gegen Herzinfarkt und Schlaganfall.
Text und Bilder: A. Mäder


Kreativ AG

Seit dem 2. Halbjahr diesen Schuljahres gibt es für nähbegeisterte Schülerinnen und Schüler der 3. Klassen eine Näh-AG. In dieser folgen die Schülerinnen und Schüler jeden Dienstag Margarete Steiffs Spuren und stellen unter Verwendung von Zier- und Nutzstichen ihren eigenen Teddybär her.
 
Dabei lernen die zwölf Schülerinnen und Schüler nicht nur die wichtigsten Nutz- und Zierstiche, sondern...
… erstellen ihr eigenes Schnittmuster und übertragen dieses auf Stoff.
… füllen ihren Teddy mit unterschiedlichem Füllmaterial.
… werden kreativ tätig, indem sie ihren Teddy gestalten und ihm Kleider nähen.
 
Dies erfordert jede Menge Ausdauer, macht den Kindern aber auch viel Spaß.
Text und Bilder: Annemarie Sinn


Rückblick Fremdevaluation

Fremdevaluation 2015/2016 Alle Schulen werden in regelmäßigen Abständen von dem Landesinstitut für Schulentwicklung evaluiert, d.h. die schulische Qualitätsentwicklung wird unter die Lupe genommen.
 
Ablauf:
 
Am 8. und 9. Dezember 2015 kamen zwei Evaluatoren zu uns an die Schule und machten sich ein Bild vom schulischen Konzept und seiner Umsetzung sowie vom Unterricht, von den Lehrkräften, der Schulführung, dem Schul- und Klassenklima wie auch von der Qualitätssicherung.
Dies geschah durch Beobachtung von Unterrichtssituationen, einem Schulhausrundgang sowie Gesprächen mit Lehrern, Eltern, Schülern und der Schulleitung.
Außerdem wurde eine Onlinebefragung für Lehrer (Teilnahme 84%), Eltern der Klassen 2-4 (Teilnahme 33%) und Schüler der Klassen 3+4 (Teilnahme 56%) durchgeführt.
 
 
Ergebnisse:
 
Die Ergebnisse werden in 4 Stufen unterteilt: Entwicklungsstufe, Basisstufe, Zielstufe, Exzellenzstufe.

Qualitätsbereich
Kriterium
Stufe
Unterricht
Gestaltung der Lehr- und Lernprozesse
Zielstufe
Professionalität der Lehrkräfte
Kooperation
Umgang mit berufl. Anforderungen
Zielstufe
Schulführung und
Schulmanagement
Führung
Verwaltung und Organisation
Zielstufe
Schul- und Klassenklima
Schulleben
Zielstufe
Qualitätssicherung
und
Qualitätsentwicklung
Pädagogische Grundsätze
Strukturen
Selbstevaluation
Basisstufe

Und so geht’s weiter:
 
Aufgrund der Empfehlungen des Evaluationsteams leiten wir nun entsprechende Maßnahmen zur weiteren Entwicklung unserer Schule ab, die im Rahmen eines Zielvereinbarungsgesprächs mit dem Staatlichen Schulamt Donaueschingen festgehalten werden.
Über die Umsetzung unserer Ziele werden wir Sie weiterhin auf dem Laufenden halten!