Märchenhafter erster Schultag

37 Erstklässler werden in Dauchingen eingeschult

Umrahmt vom Einschulungsgottesdienst und einer kurzweiligen Begrüßungsfeier in der Festhalle durfte die Klassenstufe 1 mit ihren Klassenlehrerinnen Marianne Giesser und Annemarie Sinn für die Lerngruppen a und b am vergangenen Samstag ihre erste Schulstunde erleben. Liebevoll und mit kindgerechten Worten vorbereitet, erlebten die Mädchen und Buben in der bis auf den letzten Platz besetzten St. Cäcilien Kirche einen ansprechenden Gottesdienst. Die Schule sei ein Haus voller Überraschungen postulierte Marianne Giesser, die durch den Gottesdienst führte. „Ohne Kinder gibt es keine Schule!“, so die Religionslehrerin, „deshalb seid Ihr die wichtigsten Personen in der Schule!“ Um dies zu dokumentieren durfte jedes Kind sein Bild in die Fenster des Schulhauses kleben. Pfarrer Peter Krech sprach den Kindern Mut zu, denn in der Schule liefe nicht immer alles so, wie man es sich wünsche, und ein gemeinsames „Wir schaffen das mit Gottes Hilfe!“ lässt manche Hürde leichter überspringen. Weiterhin wünschte der Geistliche den Kindern viel Freude an der Schule, denn das Lernen mit Freude falle wesentlich leichter. Jedem Kind wurde der Segen Gottes für seine Schulzeit persönlich zugesprochen und dann zog die aufgeregte Kinderschar mit ihren bunten Schultüten in Richtung Schulhaus. Hunderte von Eltern und Verwandten labten sich an leckeren Kuchen und Brezeln während die Kleinen ihre erste Schulstunde erleben durfte. Danach hob der dritte Höhepunkt des Vormittags an. Keine geringere als Schulleiterin Ulla Böhm begleitete die Erstklässler vom Schulhaus zur Festhalle, wo ein kurzweiliges Theaterstück der Zweiklässler unter der Regie der Lehrerinnen Anja Lichte und Claudia Kronschnabl den Sinn des Schulbesuchs humorvoll unterstrich. Vor dem Hintergrund bekannter Märchen aus der Feder der Gebrüder Grimm, gab es zunächst den Märchen-Rapp, gut verständlich und manchen Lacher auslösend. Dann Hänsel und Gretel, die äußerst gegensätzliche Meinungen zum Thema Schulbesuch vertraten. Ob Rotkäppchen oder Schneeweißchen und Rosenrot, das lockende Angebot seitens Gretel die verkehrte Schule zu besuchen wurde von Hänsel durch geschicktes Nachhaken in die gute Richtung gelenkt: Die Astrid-Lindgren-Schule Dauchingen sei der richtige Ort des Lernens. Rektorin Ulla Böhm rief hernach alle Erstklässler auf die Bühne, womit der offizielle Teil der Einschulung vollzogen war.
Bilder und Text: Jörg-Dieter Klatt

(Erstellt am 30. September 2019)