Letters for a smile

Wir haben Post erhalten.
Herr Bernhard vom Franziskusheim hat uns einen langen Brief geschrieben und darüber berichtet, wie sehr sich die Bewohner und das Personal über die Briefe Ihrer Kinder gefreut hat.

Sehr gerührt und beeindruckt haben die alten Menschen und die Bewohner dieses Projekt angenommen.
Gedanken und Worte der Bewohner wurden notiert und das Pflegepersonal hat sich sehr gefreut, dass man auch an sie gedacht hat.
Wer nicht mehr lesen konnte, dem wurde der Brief vom Pflegepersonal vorgelesen.
Einen Satz einer Bewohnerin möchten wir Ihnen mitgeben.
 
Eine Bewohnerin hatte mit dem Brief das „große Los“ gezogen – der Inhalt, gab ihr genau das, was sie im Moment benötigt, nämlich Trost und Zuversicht.
Sie hat minutenlang vor Freude weinen müssen, erst dann konnte sie wieder sprechen: „Ich habe in meinem Leben schon so viele schöne Geschenke bekommen – aber dieser Brief gehört definitiv zu den allerschönsten Geschenken.“
Außerdem meinte sie, dass sie am liebsten auf der Stelle den nächsten Bus nach Dauchingen besteigen würde, um sich bei den Schülern persönlich zu bedanken.
 
Wir haben den Schülern die Bilder der Menschen gezeigt, die Gedanken vorgelesen und auch bei den Kindern konnte man hin und wieder ein Tränchen entdecken.
Die Kinder haben aus diesem Projekt sicher mitgenommen, dass es ein Geschenk ist, einen anderen Menschen auf diesem Weg ein Lächeln zu schenken.
 
Wie wichtig in unserer Zeit.